Feuerwehr Liebenstein
  Faschingsball
 
zurück

Bombenstimmung im Wanninger-Saal

Besucherrekord beim Faschingsball der FFW Liebensten – Gelungene Einlagen 

 

Kurz vor dem Finale schwenkte am Freitag die Feuerwehr Liebenstein bei ihrem Ball im Wanninger-Saal auf die Fa­schingszielgerade ein. Aus allen Himmelsrichtungen waren die fa­schingshungrigen Besucher gekom­men. Sehr viele Kostümierte misch­ten sich unter das närrische Volk. Begrüßt wurden die Ballbesucher mit einem Cocktail. Vorsitzender Willi Mühlbauer freute sich besonders über die An­wesenheit von Bürgermeister Mar­kus Hofmann und einiger Stadträte und Festmutter Anja Greil. Abord­nungen der Feuerwehren Zenching (Patenverein), Haus, Sperlhammer, Gehstorf und Gotzendorf sah man im Saal, aber auch der Schützenver­ein Hoidstoana Ramsried, die Almenrausch Schützen Haus, die Ge­ländewagenfreunde Bayerischer Wald, der Traditionsverein Hohen­bogenkaserne und der Stammtisch Viva Bavaria waren vertreten. Die „Arberland-Casanovas" drehten gleich mächtig auf und trafen mit ihrem bunt gemixten Melodienrei­gen den Geschmack des altersmäßig recht gemischten Publikums. Eine Jury mit Heidi Mühlbauer (FFW Gehstorf), Christian Kuchler (FFW Sperlhammer) und Hans Mühlbauer (FFW Zenching) nahm um 21 Uhr die Maskenprämiierung vor. Das Trio hatte kein leichtes Amt, denn es waren zahlreiche Kos­tümierte angetreten und die Ver­kleidungskunst war recht vielfältig. Den 1. Preis bekamen schließlich das Huhn (Lisa Adam) und die Erd­beere (Annabell Elmauerer). Der 2. Preis ging an eine Gruppe aus Engeln und Teufeln (Zenchinger), der 3. an drei Igel (Elisabeth Kuch­1er, Nathalie Pangerl und Gabi Feil). Als Anerkennung durften die Preis­träger Gutscheine für die Bar in Empfang nehmen. Viele weitere Kostümierte trösteten sich mit ei­nem „Schnapserl", ehe die „FIRE­BAR" eröffnet wurde. Im Lauf der Veranstaltung wurde auch eine Verlosung durchgeführt. Vorsitzender Mühlbauer bedankte sich bei den Spendern und gab be­kannt, dass der Erlös dem Ausbau eines Jugendraumes im Gerätehaus zugutekommt. Katrin Spitzer (geb. Hierstetter), Patenbraut beim Ju­belfest 2003, zog die zwölf Gewin­ner: Christine Kuchler, Reitenstein; Evelin Biegen, Chamerau; Florian Mühlbauer, Ramsried; Josef Hofmann, Bad Kötzting; Alois Mühl­bauer, Liebenstein; Alexander Neppl, Ramsried; Tina Griesbeck, Bad Kötzting; Elena Amberger, Zenching; Michael Aigner, Rams­ried: Tobias Reitmeier, Haus (zwei­mal), Markus Moser, Ramsried. Gegen 22 Uhr hatte die Jugend­gruppe ihren Auftritt. Benedikt Robl, Simon Sturm, Maximilian Nemmer, Tobias Hilgarth und die beiden Jugendwarte Stefan Graßl und Nicole Sturm führten einen lus­tigen Tanz auf, der am Ende in ei­nem Flashmob mündete: Urplötz­lich füllte sich die Tanzfläche zum Lied „Rock me". Auch die Aktiven gruppe der Wehr bot eine Einlage. Christina Kuchler, Elisabeth Fischer, Florian Mühl­bauer, Martin Graßl und Robert Schwarz fanden sich ein, um die Fa­schingseinlage für den Ball zu be­sprechen. Dabei kamen einige lusti­ge Geschehnisse der Dorfbewohner ans Licht. Leider kam man aber auch nach einigen Schnäpsen und Trinksprüchen auf keinen gemein­samen Nenner, so dass sich die fünf darauf einigten, dieses Jahr keine Einlage zu machen. Vielmehr soll sich das Narrenvolk selber etwas ausdenken, dann könne sich schließlich im Nachhinein auch kei­ner beschweren.


(Quelle: Kötztinger Zeitung)
































oben
 
 
  Es haben insgesamt 159956 Besucher die Seite der FFW Liebenstein besucht.